Startseite

Burgen & Schlösser
Kronberg im Taunus
Burg Kron­berg
Burg Kronberg ist ein eindrucksvolles Beispiel mittelalterlicher Baukunst, anhand dessen sich der Wandel von einer Verteidigungsanlage zur Wohnburg nachvollziehen lässt. Das weiträumige Außengelände mit Prinzengarten, Lehrergarten und Eibenhain ist für Naturliebhaber ein besonderes Erlebnis. Im Hof der Oberburg steht Hessens größter kartierter Weißdorn. In den drei Sälen des restaurierten "Großen Hauses" finden während der Saison von Ostern bis Ende Oktober verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. Das Burgmuseum ist der Geschichte der Burg und ihrer Eigentümer gewidmet. Hier geht es zum Imagefilm der Burg Kronberg. Geschichte: Der Bau der Oberburg mit dem später aufgestockten Bergfried begann etwa in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, durch eine in Eschborn ansässige, in Reichsdiensten stehende Familie.1230 ist erstmalig der Name von Kronberg erwähnt. Die später entstandene Unterburg ist bis auf Torhaus und Burgkapelle untergegangen. Ab etwa 1320 errichteten die Herren von Kronberg die sogenannte Mittelburg als Wohnburg für den Kronenstamm. Zunächst entstand das Große Haus, Mitte des 15. Jh. den Nordflügel, der heute das Burgmuseum beherbergt. lzwei große Wohnhäuser, benannt nach den Familienzweigen Kronenstamm- und Flügelstammhaus. Mit dem Erlöschen des Geschlechts von Kronberg 1704 gelangte die Burg in kurmainzisches Eigentum. 1892 schenkte Kaiser Wilhelm II. die dem Preußischen Staat gehörende und verfallende Burg seiner in Kronberg auf Schloss Friedrichshof lebenden Mutter, Victoria Kaiserin Friedrich, die sie ergänzend und historisierend restaurieren ließ. 1912 wurde als jüngster Bau der sogenannte Prinzenturm errichtet. Im selben Jahr wurde die Burg als Museum zugänglich gemacht. 1992 erwarb die Stadt Kronberg die Burg Kronberg von der Hessischen Hausstiftung, bis auf die im Zweiten Weltkrieg zerstörte und nur teilweise wiederhergestellte Burgkapelle. Sie ist die Grablege des Hauses Hessen und nicht öffentlich zugänglich .Seit 1994 betreiben die Stadt und die Bürger Kronbergs gemeinsam im Rahmen der Stiftung Burg Kronberg im Taunus die Burg mit dem Ziel, das Baudenkmal zu erhalten und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach auswändiger Restaurierung konnte 2008 im Nordflügel der Mittelburg das Burgmuseum eröffnet werden. Zwei der drei Säle im Westflügel, dem Großen Haus, sind restauriert und werden für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Besonderheiten: Gotische Küche mit vielen Gerätschaften, Burgmuseum, Freiturm
mehr
Burgen & Schlösser
Tiere, Zoo & Co
Kronberg im Taunus
Opel-Zoo
Über 1.400 Tiere in mehr als 200 Arten leben in weitläufigen Gehegen auf einer Fläche von insgesamt 27 ha, darunter Afrikanische Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Geparde, Braune Hyänen, Erdmännchen, Rote Pandas und viele andere mehr. Im Streichelzoo mit Bruthaus oder beim Pony- und Kamelreiten erleben die Kinder ihre Lieblingstiere hautnah. Neben den Tierbeobachtungen lassen auch die großen Abenteuerspielplätze mit Kletterwald, Rutschen und vielen weiteren Spielgeräten sowie die Lehrpfade, teilweise mit interaktiven Stationen, den Tag im Opel-Zoo zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Schulklassen, Kindergärten, Geburtstagskinder und ihre Gäste, Ferienspielkinder sowie andere Gruppen (auch mit Erwachsenen) werden von den Zoopädagogen betreut: Ob Rallyes oder Führungen oder spezielle Angebote in der ruhigeren Jahreszeit im Winter: Lernen in der Natur unter freiem Himmel oder in der Zooschule mit ihren interessanten Exponaten und der modernen, medialen Einrichtung, begeistert große und kleine Kinder. Die individuellen Führungen, Rallyes, Nacht- oder Abendführungen müssen gebucht werden: Infos und Buchungenn in der Zoopädagogik, Tel. (0 61 73) 78 67 0 (Montag bis Freitag 13:00-14:00 Uhr). Fordern Sie den Zoopädagogik-Prospekt an! Das ganze Jahr über werden Öffentliche Führungen und Veranstaltungen sowie Ferienprogramm angeboten. Fordern Sie den Veranstaltungkalender an. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Entweder durch Snacks, Eis und Getränke, die man an den verschiedenen Kiosken erwerben kann, oder im neuen Restaurant Sambesi mit seinen großen Sonnenterrassen mit spektakulärem Blick über die Elefantenanlage (0 61 73) 96 35 19. Für Selbstversorger gibt es zahlreiche Picknickmöglichkeiten im gesamten Zoogelände, oder man kann eine der Grillhütten auf dem Spielplatz buchen unter (0 61 73) 32 59 03 0.
mehr
Tiere, Zoo & Co