Sie befinden sich hier:

Imkerei Schießer

Grävenwiesbach
130 Bie­nen­völ­ker mit ins­ge­s­amt et­wa 8 Mil­lio­nen Bie­nen er­zeu­gen in der Im­ke­rei Schie­ßer mit ty­pi­schen Fleiß köst­li­chen Ho­nig in den Sor­ten Obst­blü­te, Raps, Som­mer­blü­te, Edel­kas­ta­nie, Wald, Lin­de und Aka­zie. Im­ker­meis­ter Heinz Schies­ser sorgt für ei­ne scho­nen­de Ver­ar­bei­tung des Na­tur­pro­duk­tes aus dem Tau­nus.Nach te­le­fo­ni­scher Ve­r­ein­ba­rung für Ih­ren Be­such bie­tet Ih­nen die Im­ke­rei nicht nur ver­schie­de­ne Ho­nig­s­or­ten, son­dern auch ei­ne gro­ße Aus­wahl an Bie­nen­wachs­ker­zen, Met (Ho­nig­wein) und Ho­nig­kos­me­tik.Dar­über hin­aus bie­tet die Im­ke­rei bie­nen­kund­li­che Wan­de­run­gen bzw. Fahr­ten an. Da­bei geht es - auf der Su­che nach in­ter­es­san­ten Or­ten und Er­leb­nis­sen - zu Fuß oder mit dem Rad (E-Bi­ke) ins Usin­ger Land. Land­wirt­schaft­li­che und na­tur­kund­li­che The­men wer­den bei den Ex­kur­sio­nen be­son­ders be­rück­sich­tigt. Seit über 20 Jah­ren hat die Im­ke­rei Schie­ßer Er­fah­rung mit Schul­klas­sen: Die Fa­mi­lie Schie­ßer ist be­lieb­ter Part­ner der Ak­ti­on "Bau­ern­hof als Klas­sen­zim­mer". Mit bie­nen­kund­li­chen Wan­de­run­gen und Bie­nen­lern­thea­ter er­fährt man In­ter­es­san­tes - kind­ge­recht auf­ge­ar­bei­tet. Um den Wunsch­ter­min zu ve­r­ein­ba­ren und den Preis für die Füh­rung zu er­fra­gen, lohnt sich ei­ne früh­zei­ti­ge te­le­fo­ni­sche Ve­r­ein­ba­rung.Bil­dung­s­an­ge­bo­te gibt es auch für Pri­vat­per­so­nen: Von März bis Ok­tober bie­tet die Im­ke­rei Hof­füh­run­gen und Lern­pro­gram­me zu den The­men Nutz­tie­re, Blü­ten­be­stäu­bung, Bie­nen so­wie Im­ke­rei an. The­men­schwer­punk­te sind da­bei die Im­ke­rei selbst so­wie die Her­stel­lung von Bie­nen­wachs­ker­zen und das Ho­nig­schleu­dern. Das An­ge­bot eig­net sich für al­le Al­ters­klas­sen. Die Grup­pen­grö­ße liegt bei max. 70 Per­so­nen.Ein ganz an­de­rer Kin­der­ge­burts­tag ist in der Im­ke­rei Schie­ßer "der Ren­ner". Mit Spiel und Spaß rund um das The­ma Bie­nen und Ho­nig und dem Bie­n­en­thea­ter wird der Tag zum Er­leb­nis.Die Im­ke­rei hat ei­nen zwei­ten Stand­ort in Fied­richs­dorf/Köp­pern: die Ho­nig­hal­le.
Dort gibt es Ho­nig­ver­kos­tun­gen so­wie Ko­chen und Ba­cken mit Ho­nig. Das ge­wöhn­li­che Kin­der­pro­gramm mit Bie­n­en­thea­ter mit Ker­zen­zie­hen etc. gibt es dort eben­falls.
Des Wei­te­ren gibt es dort ei­ne "Un­ver­packt-Ecke" mit nach­hal­ti­gen Le­bens­mit­teln.

Adresse

Am Tunnel 11
61279 Grävenwiesbach

Kontakt

Freizeitangebote in der Nähe

Radfahren & Mountainbiking
Grävenwiesbach • 2,23 km
Ra­d­rou­te "Rund um Gräv­en­wies­bach"
Die Radroute "Rund um Grävenwiesbach" führt Sie auf einer rund 30 km langen Schleife durch die malerische Mittelgebirgslandschaft des Usinger Landes. Auf der Strecke, die durch welliges Terrain führt, sind einige kleine Steigungen zu bewältigen. Die Route kann auch als verkürzte Familientour gefahren werden. Inne halten und genießen: Die nahezu unberührte Landschaft rund um Grävenwiesbach mit seiner weithin sichtbaren Barockkirche ist Balsam für die Seele und gleichsam Erholung für alle Sinne. Genießen Sie die Ruhe auf ihrem Weg durch die Natur und die verträumten Ortsteile der Taunus-Gemeinde und lassen Sie sich von der Schönheit der Kulturlandschaft nördlich des Großen Feldbergs begeistern. Idealer Startpunkt für die Rundroute ist der Bahnhof von Grävenwiesbach. Diesen erreichen Sie von Frankfurt (oder Brandoberndorf) aus bequem mit der Taunusbahn. Vom Bahnhof aus erreichen Sie im Gegenuhrzeigersinn nach einem weitem Bogen durch Wiesen und Felder zunächst den Ortskern von Grävenwiesbach. Danach gelangen Sie in die Ortsteile Mönstadt und Heinzenberg, bevor es im weiteren Verlauf ein Stück über den Weiltalweg geht und durch den zu Weilrod gehörenden Ortsteil Gemünden. Nachdem Sie Gemünden passiert haben, führt Sie die Radroute am Laubach entlang in Richtung des gleichnamigen Ortsteils von Grävenwiesbach, bevor es durch den Hundstadter Wald nach Usingen-Wilhelmsdorf geht. Wilhelmsdorf ist ebenfalls an die Strecke der Taunusbahn angebunden, sodass "müde Krieger" hier bereits wieder nach Frankfurt oder Richtung Brandoberndorf aufbrechen können. Für alle anderen Radfahrer wartet nach Wilhelmsdorf das letzte Teilstück mit dem "Dach" der Tour in Richtung Grävenwiesbach-Ortsmitte. Kartenmaterial erhalten Sie in der Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum in Oberursel.
mehr
Radfahren & Mountainbiking