Sie befinden sich hier:

Großer Feldberg

Schmitten im Taunus
Der Große Feldberg ist mit einer Höhe von 881 Metern über NN der höchste Berg des Taunus und einer der markantesten Mittelgebirgsgipfel Deutschlands. Er zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region.In schneereichen Wintern sind die Hänge des Berges fest in der Hand von Schlittenfahrern und Skilangläufern. Im übrigen Jahr sorgt das angenehme Klima, das den Berg umgibt, für regen Betrieb auf den zahlreichen Wander- und Radwegen, die gut ausgeschildert in Richtung des unbewaldeten Plateaus führen. Der Große Feldberg bildet das Zentrum des Taunus-Hauptkammes bzw. hohen Taunus, der neben dem Großen auch den Kleinen Feldberg (825 m) und den Altkönig (798 m) umfasst. Das Wahrzeichen des Berges ist der weithin sichtbare Fernmeldeturm, der bereits im Jahr 1937 errichtet wurde und über 50 m hoch ist. Neben dem Sendemast befinden sich auf dem Feldberg-Plateau drei weitere Türme, von denen einer zu besteigen ist. Bei gutem Wetter kann man eine fantastische Fernsicht über die Skyline Frankfurts und das Rhein-Main-Gebiet bis hin zu den Bergen des Odenwaldes genießen. Bei perfektem Wetter soll sogar eine Fernsicht bis nach Straßburg möglich sein.Genauso bekannt wie die Aussichtsplattform am südlichen Ende des Gipfels ist der aus quarzistischen Sandsteinen bestehende Brunhildisfelsen. Er befindet sich am nördlichen Rand des Plateaus und gewährt einen spektakulären Blick ins Usinger Land.Seit Sommer 2015 befindet sich ein Bikepark auf dem Berg. Die Attraktion, die die Herzen aller höherschlagen lässt, die mit ihrem Bike auf der Suche nach Adrenalin sind, umfasst zwei Downhillstrecken, die direkt am Plateau des Feldbergs starten. Ein weiteres Angebot für Mountainbiker befindet sich unweit des Gipfels: der Flowtrail Großer Feldberg. Der Trail führt auf welligem Terrain über drei Abschnitte hinab zur Oberurseler Hohemark. Für Tierliebhaber ist der Falkenhof ein lohnendes Ziel. Hier, in Hessens ältester Falknerei, kommen Sie 26 verschiedenen Vogelarten – darunter Falken, Bussarde, Adler und Eulen – ganz nah. Ein besonderes Erlebnis sind bei einem Besuch der Falknerei vor allem die Freiflüge, die ab dem Frühjahr bei entsprechender Wetterlage stattfinden. Der Große Feldberg ist mit dem Auto, aber auch mit dem Bus (Linie 57) zu erreichen. Bitte beachten Sie: In unmittelbarer Nähe des Gipfels stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Wenn Sie Ihren Aufenthalt mit einer Übernachtung in der unmittelbaren Umgebung des Berges verbinden möchten, bietet sich das Übernachtungsangebot der "Feldberggemeinde" Schmitten an. Direkt auf dem Berg bestehen Übernachtungsmöglichkeiten im Wanderheim des Taunusklub.

Adresse

Plateau Großer Feldberg
61389 Schmitten im Taunus-Niederreifenberg

Anreise

Mit dem Auto: Von Frankfurt kommend über die A661 und B455 bis zum Taunus-Informationszentrum, von dort über die L3004 zum Sandplacken. Ab dem Sandplacken über die L3024 zum Gipfelplateau. Die Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe des Plateaus, insbesondere für Busse, sind begrenzt. Bitte weichen Sie daher auch auf andere Parkplätze aus! Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Buslinie 57 ab Oberursel-Hohemark (Endstation der U-Bahn-Linie U3) oder Königstein Stadtmitte (verkehrt von Montag bis Freitag im 2-Stunden-Takt, am Wochenende stündlich). Im Winter bei guter Schneelage erfolgt eine Taktverdichtung, die zusätzlichen Verbindungen sind in der Verbindungsauskunft des RMV enthalten.

Kontakt

Tourismus- und Kulturverein Schmitten im Taunus

Aktuelles Wetter

22°,
Klar
Wind: 11 km/h
Luftfeuchtigkeit: 47 %
Sichtweite: 13 km
UV-Index: 3

Nächste 24 Stunden

17:00
21°
0 mm
0 %
4
11 km/h
19:00
27°
0 mm
0 %
1
8 km/h
21:00
23°
0 mm
0 %
0
8 km/h
23:00
19°
0 mm
0 %
0
7 km/h
01:00
17°
0 mm
0 %
0
6 km/h
03:00
15°
0 mm
0 %
0
5 km/h
05:00
13°
0 mm
0 %
0
5 km/h
07:00
14°
0 mm
0 %
0
4 km/h
09:00
16°
0 mm
0 %
2
4 km/h
11:00
19°
0 mm
0 %
3
5 km/h
13:00
23°
0 mm
0 %
4
4 km/h
15:00
26°
0 mm
1 %
4
4 km/h
17:00
27°
0 mm
1 %
3
5 km/h

Freizeitangebote in der Nähe

Mountainbiken
Schmitten im Taunus
Flow­trail Gro­ßer Feld­berg
Auf dem Flowtrail Großer Feldberg können sich Biker austoben und zeigen was in ihnen steckt! Auf insgesamt drei Abschnitten geht es vom Windeck unterhalb des Feldberggipfels auf 800 m ü. NN. hinab zur Oberurseler Hohemark. Die Gesamtlänge des Trails beläuft sich auf ca. 3,8 km. Die letzten Teilstücke des Trails wurden im Sommer 2018 eröffnet. Der Flowtrail Großer Feldberg bietet alles, was das Bikerherz begehrt: Neben einigen flowigen Anliegerkurven und knackigen Wurzelpassagen stehen auch einige Tables, Rampen und Drops bereit. An den kritischen Stellen haben weniger erfahrene Biker die Möglichkeit, die schwierigsten Hindernisse zu umfahren. Orientierung bietet eine Beschilderung analog zu Skipisten: blaue, rote oder schwarze Schilder weisen auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad hin. Der erste Abschnitt des Flowtrails verläuft über 1,6 Kilometer bis zum Pass Fuchstanz, wo sich mit Anitas Fuchstanz und Fuchtanz Meister gleich zwei Einkehrmöglichkeiten befinden. Nach dem Fuchstanz erfolgt eine Überführung zum nächsten Abschnitt. Dieser beginnt auf einer Höhe von ca. 670 m ü. NN. und führt vom Wetterhahnweg über 1,3 Kilometer zum Kaiserin-Friedrich-Weg. Nach einer weiteren Überführung startet der letzte Teil des Trails an der Emminghaushütte. Auf rund 850 Metern geht es talwärts bis zur Klinik Hohe Mark, die sich in einem Waldstück oberhalb des Taunus-Informationszentrums befindet. Der Flowtrail wurde von DIMB IG-Taunus und den Gravity-Pilots initiiert und ist powered by HIBIKE. Bauherr der Attraktion sind die Gravity Pilots. Die Entstehungsgeschichte des Flowtrails am Großen Feldberg ist nachzulesen in folgendem Blog.
mehr
Mountainbiken
Radfahren
Oberursel (Taunus)
St­op­po­mat Gro­ßer Feld­berg
Seit April 2015 befindet sich gegenüber dem Taunus-Informationszentrum an der Hohemark in Oberursel der Stoppomat für den Großen Feldberg, den einzigen deutschen Berg, der von einem Profi-Straßenrennen angefahren wird. Die Installation der Anlage, die bei Profis, Breitensportlern und Naturliebhabern gleichermaßen beliebt ist, geht auf eine Initiative des Vereins "Stoppomat Großer Feldberg/Taunus" zurück und wurde von Sponsoren und Sportbegeisterten aus der Region im Rahmen einer Crowdfounding-Aktion finanziert. Der Stoppomat bietet die Chance, die Feldbergregion im Rahmen eines sportlichen Wettkampfs kennen zu lernen. Rennradfahrer, Mountainbiker, Läufer und Wanderer können auf drei anspruchsvollen Strecken entdecken, was den Hochtaunus für all jene ausmacht, die sportliche Herausforderungen lieben: eine kurvenreiche Streckenführung, steile Anstiege und viele Höhenmeter. Und so funktioniert der Stoppomat: Am Taunus-Informationszentrum zieht jeder Sportler eine Karte, die sodann abgestempelt wird. Für Rennradfahrer, Mountainbiker und Läufer/Wanderer gibt es jeweils eine ausgeschilderte Strecke in Richtung Großer Feldberg. Bei der Ankunft auf dem Plateau des Berges wird die Karte erneut abgestempelt. So erhält jeder Sportler seine Streckenzeit. Die doppelt abgestempelte Karte kann in einen Kasten eingeworfen werden, der regelmäßig geleert wird. Die Streckenzeiten aller eingeworfenen Karten werden auf einer Website veröffentlicht. Information zu den Strecken: Für Rennradfahrer führt die Strecke vom Taunus-Informationszentrum über 11,8 km auf komplett asphaltiertem Terrain zum "Dach" und gleichzeitigen Endpunkt der Tour auf dem Gipfel des Großen Feldbergs. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 4,6 bis 5,7 %. Die Bestzeit für diese Strecke liegt bei rund einer halben Stunde. Bei den Mountainbikern, die eine 9,6 km lange Strecke im Wald auf ausgeschilderten Forstwegen bewältigen müssen (durchschnittliche Steigung 6,6 %, Beginn auf der Rückseite des Taunus-Informationszentrums), liegt der Streckenrekord bei etwas mehr als einer halben Stunde. Die Strecke für Läufer führt vom Taunus-Informationszentrum zunächst über die Brücke der L 3004 (Kanonenstraße) auf den sog. Panoramaweg, auf dem auch der Keltenrundwanderweg verläuft. Von dort geht es in Richtung des Kolbenberg zum Sandplacken und weiter zum Großen Feldberg. Die gut 10 km lange Strecke weist eine durchschnittliche Steigung von 6 % auf. Die Strecken sind durchgängig markiert, besitzen einen eigenen Farbcode sowie den Zusatz "mtb" und "run".
mehr
Radfahren