Sie befinden sich hier:

Walderlebnispfad

Aarbergen
Er­le­ben Sie die Zu­sam­men­hän­ge und Ge­heim­nis­se des Wal­des. Zwi­schen Pan­rod und Burg­schwal­bach gibt es ei­nen zwar nur drei Ki­lo­me­ter lan­gen, aber um­so be­ein­dru­cken­de­ren Wal­der­leb­nispfad. Nicht nur we­gen der reiz­vol­len Land­schaft, in der er liegt. Son­dern vor al­lem auch we­gen sei­ner elf sehr in­ter­es­san­ten Hal­te­punk­te.
Dar­un­ter ei­ne In­sek­ten­wand, ei­ne Akus­tik­hüt­te, Klang­höl­zer, ein Baum­te­le­fon und ei­ne Sta­ti­on zur Hol­z­ar­ten­be­stim­mung.

Adresse

Anreise

Mit dem Auto: aus Richtung Wiesbaden über die B 417 bis zum Hofgut Hühnerkirche, ab dort über die L 3275 bis nach Hennethal. Dann weiter auf der K 690 nach Panrod, schließlich auf der Palmbachtalstraße bis zum Parkplatz „Palmbachtal“ fahren.

Freizeitangebote in der Nähe

Erlebnispfade
Neu-Anspach
Har­tig-Wal­der­leb­nispfad
Der Hartig-Walderlebnispfad zeigt die Wechselbeziehungen zwischen Wald und Mensch auf. Vorgestellt und erlebbar gemacht werden die historischen Waldnutzungen und die Waldbewirtschaftungsformen. Das Symbol eines Buntspechts begleitet die Besucher. Das Freilichtmuseum Hessenpark lädt Kinder und Erwachsene ein, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken. Auf dem Walderlebnispfad lernen Besucher auf spielerische Art und Weise die verschiedenen Baum- und Holzarten sowie ihre Verwendungen kennen, aber auch die Tiere der heimischen Wälder, wie Luchs oder Wildschwein. Zudem erhalten sie Einblick in die Waldarbeit und die heute nicht mehr geläufigen Waldnutzungen: Eichenrinde wurde für die Lohgerberei eingesetzt, Laub als Einstreu für den Stall, Wurzelstöcke für die Pechgewinnung etc. Denksteine, also "Steine des Anstoßes" regen zum Nachdenken über den Holz- und Energieverbrauch an. Den Walderlebnispfad, der zwölf Stationen und eine Lauflänge von etwa zwei Kilometern umfasst, kann man auch im Rahmen einer Gruppenführung entdecken. Namensgeber für den Walderlebnispfad ist Ludwig Hartig (1764-1837). Er hat das Nachhaltigkeitsprinzip zum tragenden Pfeiler der Forstwirtschaft gemacht. Indem Hartig das forstwirtschaftliches Wissen seiner Zeit ordnete und in Lehrbüchern für die Praxis veröffentlichte, schuf er eine Basis für die forstliche Ausbildung. Seine Lebensaufgabe, auf großer Fläche heruntergewirtschaftete Wälder wieder in eine gute Verfassung zu bringen, kann heute bei jeden Waldspaziergang als gelungen erlebt werden. Seit Sommer 2018 ist der Hartig-Walerlebnispfad um eine Attraktion reicher. Auf dem „Pfad der Sinne“ können Besucher auf 13 Feldern barfuß die Natur erleben.
mehr
Erlebnispfade
Kirchen
Aarbergen • 2,25 km
Pfarr­kir­che St. Jo­sef
In Aarbergen im Stadtteil Daisbach befindet sich mit der Pfarrkirche St. Josef und dem dazugehörigen Pfarrhaus ein wunderschönes Fachwerkensemble. Es ist eine der wenigen erhaltenen katholischen Fachwerkkirchen in Hessen und zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Untertaunus. Die Fachwerkkirche St. Josef zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Untertaunus. Der Hauptteil der Kirche wurde 1690 erbaut. Er besteht bis heute aus wunderschönem Fachwerk. Die Kirche ist als Fachwerkgemäuer einmalig in Hessen. Trotz der lutherischen Glaubensbekenntnisse um 1540 und dem damit verbundenen Verbot katholischer Religionsausübung, gab es im Aartaunus noch viele Katholiken. Diese waren immer ein großer Teil der Dorfgemeinde gewesen und ihre Anzahl vergrößerte sich im Laufe der Jahre. Aufgrund dessen ließ Freiherr von Galen die Kirche bauen. Ein besonderes Ereignis ist für die Kirchengemeinde die jährlich stattfindende Fronleichnamsprozession, die 1715 eingeführt wurde und bis heute begangen wird. 1739 wurde in der St. Josef -Kirche ein Chor gegründet und dem Gotteshaus ein kleiner Turm aufgesetzt. Ein Jahr später erklangen erstmals zwei Glocken zu Gebets-und Festzeiten der Kirche. Der Chor ist ein wichtiger Bestandteil der Kirche und existiert bis heute. Eine Besonderheit der Kirche ist der Flügelaltar der von zwei Holzfiguren geschmückt wird. Die Holzfiguren zeigen den Schutzpatron Josef sowie die heilige Jungfrau Maria. Die Kirche St. Josef gilt als Schmuckstück in
mehr
Kirchen
Wandern
Aarbergen • 4,43 km
Eu­ro­päi­scher Fern­wan­der­weg E1
Der Europäische Fernwanderweg E1, der sich über 7.000 Kilometer vom Nordkap bis ins italienische Salerno erstreckt, verläuft auf seinem deutschen Abschnitt auch durch den Taunus. Von Aarbergen im Untertaunus führt der Wanderweg über rund 70 Kilometer zunächst über Hohenstein nach Idstein. Von dort verläuft er über Glashütten zum Großen Feldberg (881 m) und dann über den Altkönig (798 m) in den Vordertaunus nach Oberursel. Von der Lahn kommend führt der Europäische Fernwanderweg E1 über die hessische Landesgrenze nach Kettenbach, dann geht es über moderate Steigungen bis nach Hennethal, von wo ein Abstecher zur Burg Hohenstein lohnt. Weiter geht es durch den Naturpark Rhein-Taunus nach Idstein. Dort führt der Weg vorbei an malerischen Fachwerkbauten und der mit einem sehenswerten Deckengemälde ausgestatteten Unionskirche, bevor es am Hexenturm vorbei durch die tiefen Wälder des Naturpark Taunus geht. In Schloßborn lockt dann das unweit des Weges gelegene Freibad. Nach Schloßborn beginnt allmählich der Anstieg in Richtung Großer Feldberg, bei dem man die gut sichtbaren Relikten des UNESCO-Welterbe Limes sowie das sog. Feldbergkastell und die Quelle des Flüsschens Weil passiert. Auf dem Gipfelplateau des Großen Feldbergs angekommen, locken der sagenumwobene Brunhildisfelsen und der rund 40 Meter hohe Aussichtsturm mit Fernblicken ins Usinger Land und die Mainebene. Nach dem Abstieg vom Großen Feldberg führt der Europäische Fernwanderweg E1 zunächst zum Fuchstanz (662 m), einem der bekanntesten Taunuspässe, wo sich mit Anitas Fuchstanz und Fuchstanz Meister gleich zwei urige Waldgasthäuser befinden. Nach dem Fuchstanz geht es wieder berauf in Richtung Altkönig (798 m), auf dessen Gipfel keltische Ringwallanlagen beeindrucken. Wenig später führt der Wanderweg vorbei an der Weißen Mauer, einem durch Frostsprengung entstandenen Quarzitfeld. Im weiteren Verlauf führt der Wanderweg am Urselbach entlang talwärts. Dann gelangen Wanderer zum Taunus-Informationszentrum an der Oberurseler Hohemark ("Tor zum Taunus"), in dem sich die Tourist-Information der Region Taunus sowie eine Erlebnisausstellung des Naturpark Taunus befinden. Ebenfalls an der Hohemark befindet sich das sog. Heidetränk Oppidum, das durch den vier Kilometer langen Keltenrundwanderweg erschlossen ist. Beim Verlassen der Hohemark in Richtung Frankfurt am Main verläuft der Wanderweg ein letztes Mal durch ein größeres Waldstück. Dann geht es durch Wiesen und Felder in Richtung der Frankfurter Stadtgrenze, die mit dem ländlich geprägten Stadtteil Niederursel erreicht ist. Der Europäische Fernwanderweg E1 ist markiert mit einem weißen Andreaskreuz auf schwarzem Grund.
mehr
Wandern
Fliegen
Aarbergen • 4,54 km
Flugs­port­club Aar­ber­gen
Im Flugsportclub Aarbergen haben sich derzeit etwa 50 aktive Mitglieder zusammen gefunden, um die eine Sache zu zelebrieren: das Fliegen. Der Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten liegt auf dem Segelfliegen, darüber hinaus kann man aber auch mit Motorflugzeugen abheben. Ich will mal mitfliegen...beim Flugsportclub im Segel- und Motorflugzeug! Schon mal in einem Segel- oder Motorflugzeug mitgeflogen? Nein? Dann wird es aber Zeit! Beim Flugsportclub Aarbergen kann man beides. Die Umgebung des Flugplatzes ist besonders schön - Rhein und Taunus sind nur wenige Flugminuten entfernt. Der Flugsportclub bietet folgende Optionen an: Segelflug im Windenstart, Segelflug im Flugzeugschlepp, Segelkunstflug und Motorflug. Der FC Aarbergen liebt Streckensegelflug und führt Segelkunstflug durch. Auf dem Gelände befinden sich vier Hallen zur Unterbringung von Segel- und Motorflugzeugen. Die Segelflugzeuge werden mit einer Doppeltrommelwinde oder per Flugzeugschlepp gestartet. Der Verein wurde vor über 50 Jahren gegründet und gehört heute zu den bedeutensten Segelfluggeländen in Hessen. Sie haben Lust, beim FC Aarbergen zu fliegen? Können wir gut verstehen! Schauen Sie einfach mal vorbei! Telefonisch ist der Geschäftsführer Hans Flosdorf unter der Woche unter 06126/229112 erreichen. Er gibt gerne Auskunft über alle Dinge, die den Flugplatz und den Verein betreffen. Die Mitglieder des FC Aarbergen sind an Wochenenden und Feiertagen auf dem Platz (sofern nicht Dauerregen das Fliegen unmöglich macht…) und dann unter der Telefonnummer 06120/3622 zu erreichen.
mehr
Fliegen